Blog

Change, Change, Change heißt es allerorten

- aber alles bleibt beim alten?

(...) Viele Führungskräfte werden die Situation kennen: Sie nehmen aufgrund untrüglicher Anzeichen wahr, dass auf ihren Markt in ein oder zwei Jahren Schwierigkeiten zukommen werden. Um diesen Schwierigkeiten zu begegnen, überlegen sie, was geändert werden muss, schließlich will man auch in Zukunft erfolgreich bleiben. Also tüfteln sie eine schöne Strategie aus und strukturieren die Firma entsprechend um. Und was passiert? Sie rennen gegen eine Mauer des Widerstands. Warum? Weil sie die Veränderungsformel außer acht gelassen haben! Nie gehört - was für eine Formel? 

Weiterlesen


Was spielen Sie so zu Weihnachten? Oh je, du fröhliche?

Weihnachten ist doch die Zeit, da die Familie zusammenkommt - aber in etlichen Familien wird, statt fröhlich und friedlich die gemeinsame Zeit zu genießen, gespielt. Allerdings nicht „Monopoly“, oder die „Siedler von Catan“ und schon gar nicht „Mensch, ärgere dich nicht“ - das am allerwenigsten.

Weiterlesen


Eine alte chinesische Geschichte

Der Mensch strebt nach Anerkennung - dagegen ist im Prinzip ja nichts einzuwenden. Nimmt nur manchmal komische Formen an. So habe ich kürzlich in einer politischen Analyse der türkischen Verhältnisse im Allgemeinen und der Akzeptanz, die Erdogan bei der eher rückständigen ländlichen Bevölkerung Ost-Anatoliens im Besonderen genießt, gelesen, dass sie ihn dort deshalb so schätzen „weil er aus ihnen wieder jemanden gemacht hat“. Ihre Rückständigkeit wurde plötzlich vermeintlich wertgeschätzt. Donald Trump hat seinen Erfolg mit dem Slogan „Make America great again“ eingefahren und zwar offenbar hauptsächlich bei denjenigen, die sich abgehängt fühlen und häufig (und arroganterweise) als „white trash“ bezeichnet werden. Sie wollen auch wieder „wer sein“.

Weiterlesen