»Ihr Potenzial ist unsere Stärke.«

Wir entwickeln seit 30 Jahren Menschen in ihrer Professionalität, ihrem Potenzial und ihrer Persönlichkeit.

Die Fachleute sind sich einig: Wer agil führen will, braucht Coaching-Kompetenzen. Mehr zu unserer neuen Weiterbildung.

.

 

 

 

 
 
 
 

May 8, 2018 13:02

Machtspiele sind in mittleren und kleineren Familienunternehmen und in mittelständischen Firmen meist nicht so ausgeprägt wie in großen Firmen oder Konzernen. Im Mittelstand sind die Machtverhältnisse meist eindeutiger, es werden seltener die Stellen gewechselt und dort ist es häufiger so, dass man das, was man sich einbrockt, auch selbst auslöffeln muss. Doch selbstverständlich kann es auch dort zu Machtspielen kommen.

Wenn man die Wirkmechanismen und Funktionsweisen von Machtspielen näher untersuchen will, bietet die Transaktionsanalyse mit ihrer eigenen Spieltheorie für psychologische Spiele gute Erklärungsmodelle. Die TA definiert Psychologische Spiele zwar als unbewusst ablaufende Manipulationsmechanismen, während im Top-Management-Bereich eher gezielt und absichtlich „gespielt“ wird (wobei es auch da sicherlich ebenfalls zu „klassischen“ Psychologischen Spielen kommt), was die TA zum Zweck der Abgrenzung dann „Manöver“ nennt. Die Nomenklatura ist aber letztlich nicht entscheidend, denn egal ob „Spiel“ oder „Manöver“, beides läuft nach dem gleichen Muster ab.

May 8, 2018 12:55

In der urzeitlichen Gesellschaft, über die wir zwar so gut wie nichts wissen, da sie sich in jener glücklichen Zeit abspielte, als Spuren, die der Mensch hinterließ, tatsächlich größtenteils irgendwann gelöscht waren, gab es, da ist sich die Forschung sicher, zwei Typen von Nahrungsbeschaffern, Sie wissen Bescheid: die Jäger und die Sammler. Angeblich stecken uns die damaligen Prägungen ja immer noch in den Knochen, respektive den Genen. Das ist insofern beruhigend, als es ein wunderbares Erklärungsmodell hergibt für alle Fälle menschlichen Verhaltens, über die ein intelligenter Roboter nur den Kopf schütteln kann - oder, auch dieser Gedanke ist nicht abwegig, ein intelligentes Tier, ich verweise den geneigten Leser auf meine Kolumne vom April.

Was ich weniger beruhigend an dem Modell finde, ist, dass sich die Gesellschaft inzwischen doch insofern weiterentwickelt hat, als wir mittlerweile auch Kunden und Konsumenten sind. Also, um es ganz deutlich zu sagen, im heutigen Wirtschaftsleben treffen Jäger und Sammler auf Kunden und Konsumenten. Das Geld des Kunden wird gejagt, die Daten des Konsumenten werden gesammelt. Manchmal vermischt sich auch das eine mit dem anderen und dann hat man als Kunde und Konsument überhaupt keine Chance.

April 17, 2018 11:25

Wir freuen uns auf alle Besucher unsers Standes auf den Messen "Personal Swiss" (17. und 18.04.) in Zürich und "Zukunft Personal Süd" (24.-25.04.) in Stuttgart! Wie immer gibt es bei uns interessante Gespräche, spannende Vorträge und Kaffee!

March 29, 2018 10:02

In meinem letzten Newsletterbeitrag habe ich darauf hingewiesen, dass wir mit unserer Reihe ACT Führungskräften grundlegende Tools vermitteln wollen, die sie in Zeiten einer sich verändernden Führungskultur brauchen. Wir bieten keine Ausbildung in Agilem Management an, denn das ist sozusagen „nicht unsere Baustelle“ -  wir bieten an, was als ( Führungs-) Persönliche Voraussetzung dafür begriffen werden kann: Profundes Wissen darüber, wie Kommunikation funktioniert, Coachingualitäten, Kenntnisse über neue Führungsstandards und persönliche Weiterentwicklung.

Doch Agiles Management ist ein wichtiges und spannendes Thema. Wer sich schon einmal theoretisch mit Agilem Management beschäftigen möchte, dem kann ich das Buch „Agile Unternehmen“ von Valentin Novotny, erschienen bei BusinessVillage, empfehlen.