Blog

Gerade erst Chef geworden?

Jeder, der es bereits hinter sich hat weiß Bescheid: Um als Chef wirklich akzeptiert zu werden, reicht eine Beförderung allein nicht aus. Und wenn man von außen ganz neu in ein Team kommt, muss man auch erst mal unter Beweis stellen, dass man die „Führungskraft“ hat, um „Führungskraft“ zu werden. Der Chefsessel, auf dem man sitzt, ist zunächst mal nur der formale. Und da man auch in Zeiten von agilem Management, von Scrum und so weiter noch Führungskräfte braucht, sollte man Fallstricke nach Möglichkeit vermeiden. Das liegt nicht nur im Interesse der Firma, und auch nicht nur im Interesse der Mitarbeiter, die sehr gern eine „gute Chefin“ oder einen „guten Chef“ haben wollen. Das liegt ganz besonders in Ihrem eigenen Interesse. Was Sie als letztes brauchen können ist schließlich, unter einem Haufen selbst produziertem Stress zu leiden.

Weiterlesen


Digitale Dummheit

Nein, das artet jetzt nicht zu einem Lamento aus über meinen Mangel an Fähigkeiten, mir den Computer zu Diensten zu machen, im Sinne von, er tut, was ich will, denn ich kenne die Befehle. Immerhin ist es mir gelungen, mit ihm zu einem einvernehmlichen Miteinander zu kommen. Wir haben beide akzeptiert, dass ich ihn nicht kapiere - er kommt vom Mars und ich von einem kleinen, unbedeutenden Nebenmond eines weitgehend unbekannten Planetoiden vom äußersten Rand einer weit entfernten Galaxis. So sieht er das jedenfalls und ich lasse ihm den Glauben, dafür räumt er mir die Möglichkeit ein, ihn als Schreibmaschine zu benutzen, so haben wir beide was davon.
Doch, wie gesagt, darum geht es mir gar nicht. In der SZ las ich heute, am 17.September 2018, in der Rubrik „Netzkolumne“ etwas über die sogenannte künstliche Intelligenz. Sogenannt, weil: Die ist ganz schön doof! Weil sie sich nämlich noch leichter betrügen lässt als die einfältige Oma, der man mit dem Enkeltrick ihr Erspartes raubt.

Weiterlesen