Systemische Ansätze

»Gute Lösungen sind nur gut, wenn sie in das System passen, in dem sie etwas verändern sollen.«

In einem Businesscoaching ist es immer sinnvoll und wichtig, nicht nur den einzelnen Menschen, den Klienten, sondern auch das System mit zu berücksichtigen, in dem er agiert. Je nach System, in welchem der Klient arbeitet, kann eine mögliche Lösung, die Coach und Klient miteinander erarbeiten, erfolgreich sein – oder auch nicht. Wenn der Klient sich in einem System bewegt, in dem Durchsetzungsfähigkeit und mitreißendes Verhalten gefragt ist, kann er mit den gleichen Verhaltensweisen in einem System, bei dem es auf große  Teamfähigkeit ankommt, Schiffbruch erleiden. Genauso kann es vorkommen, dass die Schwierigkeiten, die der Klient bearbeiten will, nicht an seinen persönlichen Verhaltensweisen hängen, sondern systemischer Natur sind, das heißt, jeder andere würde früher oder später mit den gleichen Schwierigkeiten kämpfen.

Deshalb ist es wichtig, dass der Coach etwas davon versteht, wie die systematischen Zusammenhänge einzuordnen sind, sodass er sie immer mit berücksichtigen kann. Außerdem muss er sich darüber im Klaren sein und das dem Klienten vermitteln, welche systemischen Auswirkungen das Coaching auf das Arbeitssystem des Klienten haben wird.

Wichtige Tools bei dieser Arbeit sind Team-Aufstellungen mittels Figuren und systematische Fragen. Diese Fragen beleuchten für den Klienten die Auswirkungen seines Verhaltens, bezogen auf den Kontext, in welchem er dieses Verhalten zeigt.