WEIL WIR ÜBERZEUGT SIND, DASS DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG IN IHNEN LIEGT.
30 JAHRE ERFAHRUNG IN CONSULTING, TRAINING UND COACHING
COACHING
COACHINGAUSBILDUNG
INTROVISIONCOACHING
LEADERSHIP DEVELOPMENT
ACT - COACHINGTOOLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE
BERATUNGTOOLS FÜR PERSONALER
SALES DEVELOPMENT
PERSÖNLICHE ENTWICKLUNG

»IHR POTENZIAL IST UNSERE STÄRKE.«

Wir entwickeln seit 30 Jahren Menschen in ihrer Professionalität, ihrem Potenzial und ihrer Persönlichkeit.

Für diese Unternehmen haben wir gearbeitet

Motivation ist wichtig wie eh und je!

Wie wichtig Coaching Skills für Führungskräfte sind, kann jeder bestätigen, der welche gelernt hat und dann erleben durfte, wie motivierend sich das auf die Mitarbeiter auswirkt. Zitat eines Teilnehmers nach einem Ausbildungsmodul der Weiterbildung „ACT – CoachingTools für Führungskräfte“: „Kürzlich kam ein Mitarbeiter zu mir und meinte ‚Ich weiß nicht, was du machst, aber mach weiter damit!‘ Zum Glück weiß ich selbst, was ich jetzt anders mache!“ Die Änderung seiner Kommunikation hat also ganz offensichtlich positive Auswirkungen auf seine Arbeit – die Reaktion seines Mitarbeiters beweist es. Motivierte Mitarbeiter sind eine Säule des geschäftlichen Erfolgs. Wodurch werden Mitarbeiter motiviert? Zunächst natürlich durch das Gehalt, das als angemessen empfunden werden muss. Doch das Geld allein ist nicht entscheidend. Noch mehr Geld zum Beispiel würde vermutlich niemanden auf die Dauer auch „noch mehr“ motivieren. Ein paar Monate lang wäre es wahrscheinlich ein Super-Gefühl, aber dann würde sich der Effekt sehr schnell abschwächen, man hätte sich daran gewöhnt. Zumal sich die Gehalts-Sprünge für Normal-Sterbliche ja eher nicht in einem exorbitanten Bereich bewegen, wir sprechen hier nicht von Millionen-Boni. Inzwischen werden auch zunehmend weniger Mitarbeiter durch die Aussicht auf eine steile Karriere motiviert. Laut Umfragen ist den jüngeren Mitarbeitern, neben einem angemessenen Gehalt, ein…

Culture eats strategy for breakfast

Change-Prozesse durchzuführen oder eine Weiterentwicklung zu bewerkstelligen kann einen zur Verzweiflung treiben. Denn gefühlt arbeiten sämtliche Mitarbeiter gegen die neue Strategie! Daher das oben zitierte geflügelte Wort der Organisations-Entwickler. Wenn die Kultur nicht harmonisiert mit der neuen strategischen Ausrichtung, gewinnt immer die Kultur! Es gleicht einem Fass ohne Boden, neue Strategien implementieren zu wollen, ohne auf die Kultur einzugehen. Vorbei die Zeiten, als man noch glaubte, da der Fisch vom Kopf her zu stinken beginne, sei es das Wichtigste, die Firmenleitung zu einer Änderung zu bewegen, der Rest ginge dann quasi von allein. Inzwischen weiß man es besser: Selbstverständlich muss der Vorstand die neue Kultur vorleben! ABER – es sind die Mitarbeiter, die mitziehen müssen, damit sich wirklich etwas bewegt. Wie kann man die Mitarbeiter mitnehmen? Kommunizieren, kommunizieren und nochmal kommunizieren! Um die Mitarbeiter ins Boot zu holen, wie es so schön heißt, muss man ihnen genau erklären, wohin die Reise eigentlich geht, was das für sie bedeutet und welche Aufgaben sie dabei zu erfüllen haben. Wenn man den Mitarbeitern transparent macht, was geplant ist, um die Firma weiterzuentwickeln, und sie über keinen Punkt der Strategie im Unklaren lässt, hat man die größte Chance auf Zustimmung. In der Organisations-Entwicklung gibt…

Scrum-Master: Hilfe – ich muss coachen

In der Ausbildung zum Scrum-Master lernt man innerhalb von zwei Tagen, wie das Framework Scrum funktioniert. Man lernt alle dafür wichtigen Prozesse kennen, auch, wer welche Aufgaben in diesen Prozessen innehat, alle formalen Punkte werden erschöpfend behandelt. Doch quasi im Nebensatz erfährt man, dass einer der wichtigsten Jobs des Scrum-Masters darin besteht, alle anderen Mitglieder des Scrum-Teams zu coachen. Der Scrum-Master hat nun also gelernt, was sein wichtigster Job ist. Was er nicht gelernt hat, ist, wie man das macht! In einer guten Scrum-Ausbildung wird man eventuell noch mit ein paar Coaching-Tools bekannt gemacht, die einem den Anflug einer Idee geben können, was in einem solchen Coaching zu passieren hat. Ein paar Coaching-Tools reichen aber bei weitem nicht! Um die Mitglieder eines Scrum-Teams vernünftig coachen zu können, braucht der Scrum-Master ein grundlegendes Verständnis darüber, warum Menschen ticken wie sie ticken, wie Kommunikation funktioniert und wie sie schiefgeht, wie in gruppendynamischen Prozessen psychologische Spiele entstehen und wie man als Mitarbeiter-Coach damit umgeht, wie man die Team-Mitglieder dahingehend unterstützen kann, selbstorganisiert zu arbeiten, wie man im Team die Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung aufbaut und fördert, um nur einige Punkte zu nennen. Schon bei dieser Aufzählung dürfte klar geworden sein, dass man…

Frauenförderung ist eine Notwendigkeit

Wenn man sein Geld als Coach verdient, kommt man nicht umhin zu bemerken, dass in vielen Büros die Politik und die internen Querelen einen erheblichen Teil der vorhandenen Ressourcen binden. „Arbeiten Sie in einer Firma oder im Bundestag?“ Die Frage könnte man gelegentlich stellen, wenn man erlebt, mit welchen Problemen Manager konfrontiert sind. Statt sich auf die eigentliche Arbeit konzentrieren zu können, verschlingen psychologische Spiele Zeit, Geld und Nerven. Man muss mehr Hirnschmalz darauf verwenden, die nächste politische Intrige eines Kollegen abzuschmettern als darauf, wie das nächste Projekt zum Erfolg wird… Statt zu planen, wie man die nächste Kampagne anpackt, plant man, wie man wen vom Vorstand womit auf seine Seite ziehen könnte und welcher Kollege einem dazwischenfunken könnte, weshalb man dessen Abteilung vorsorgehalber schlecht machen sollte. Machen wir uns nichts vor: Alle leiden darunter! Eine Kulturveränderung, von vielen, wenn nicht von allen gewünscht, scheint trotzdem nicht so leicht zu sein. Was steckt eigentlich hinter dem verdeckten oder offenen Gerangel? Neben den offenbar schwer ausrottbaren Machtkämpfen, ist es das Silo-Denken, also die Neigung, zuvörderst die Belange der eigenen Abteilung zu verfolgen. Könnte auch das ein vorzugsweise männliches Problem sein? Wie auch immer: Eine Kulturveränderung geschieht nicht von heute auf morgen,…
All articles loaded
No more articles to load