WEIL WIR ÜBERZEUGT SIND, DASS DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG IN IHNEN LIEGT.
30 JAHRE ERFAHRUNG IN CONSULTING, TRAINING UND COACHING
COACHING
COACHINGAUSBILDUNG
INTROVISIONCOACHING
LEADERSHIP DEVELOPMENT
ACT - COACHINGTOOLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE
BERATUNGTOOLS FÜR PERSONALER
SALES DEVELOPMENT
PERSÖNLICHE ENTWICKLUNG

»IHR POTENZIAL IST UNSERE STÄRKE.«

Wir entwickeln seit 30 Jahren Menschen in ihrer Professionalität, ihrem Potenzial und ihrer Persönlichkeit.

Für diese Unternehmen haben wir gearbeitet

Durch Konstruktive Fragen lässt sich im Coaching mehr erreichen!

Im Wirtschaftsteil der „Zeit“ vom 7. 11. 2019 erschien ein langes Interview mit der diesjährigen Nobelpreisträgerin für Wirtschaft, Esther Duflo, die ihre Forschung der Armutsbekämpfung widmet. Ganz abgesehen davon, dass es insgesamt ein lesenswerter Beitrag ist, fiel mir eine Sache natürlich sofort ins Auge, nämlich dass sie sagte: „Ich versuche, das oft unüberschaubare Problem in kleinere, besser identifizierbare Probleme aufzuteilen, für die sich Lösungen finden lassen. Ich frage zum Beispiel nicht: Warum sind Leute arm? Warum lernen ihre Kinder nicht genug in der Schule?….“ Genau das ist seit über dreißig Jahren einer unserer Ansätze im Coaching, genau das versuchen wir in der Coachingausbildung den Teilnehmern zu vermitteln: Warum-Fragen führen oft ins Leere, weil es entweder gar keine Antwort darauf gibt, oder eine, die nicht weiterhilft, weil sie keinen Lösungsweg aufzeigt. Was für globale Probleme und das Business-Coaching gilt, gilt selbstverständlich genauso für den ganz privaten Bereich. Schon in Renates und meinem 2006 erstmalig erschienenen Buch „Steh dir nicht im Weg“, das der Campus Verlag vor einigen Monaten in überarbeiteter Form neu herausgebracht hat, haben wir ein Kapitel überschrieben mit „Stellen Sie konstruktive Fragen“. Als destruktive Fragen haben wir da die allseits beliebten „Warum-Fragen“ aufgeführt, zum Beispiel: Warum passiert mir das…

Faktoren die den Kulturwandel beeinflussen – die Veränderungsformel

Umfragen zeigen, dass in vielen Unternehmen das Verhältnis zwischen Führungskräften und Mitarbeitern noch immer von einer Diskrepanz beherrscht wird – die Führungskräfte glauben, sie motivierten gut, während die Mitarbeiter eher unzufrieden sind. Die Geschäftsleitung sieht die Notwendigkeit eines Kulturwandels um die Firmenwerte zu leben – aber welche Führungskraft sollte einen Wandel anstreben, wenn die eigene Arbeit für gut befunden wird? Das Problem ist, wie kann man einen Kulturwandel herbeiführen, bei dem die Führungskräfte mitziehen? Firmenkultur lässt sich nicht diktieren. Wenn Führungskräfte an festgefahrenen Denkstrukturen festhalten, hilft als erster Ansatz die Veränderungsformel. Die Veränderungsformel U x V x S > K macht deutlich, was für einen Change-Prozess gegeben sein muss. Bei dieser Formel spielt jeder einzelne Punkt eine wesentliche Rolle. U steht für Unzufriedenheit, in der Organisationsentwicklung auch als sense of urgency bezeichnet. V ist die Vision, die vorhanden sein muss, S bezeichnet die ersten Schritte, die definiert sein müssen und das K steht für die zu erwartenden Kosten, die kleiner sein müssen als die anderen Faktoren, sonst wird es schwierig mit der Veränderungsbereitschaft. Kosten sind nicht allein eine Frage des Geldes. Zu den Kosten zählt auch die Energie, die für den Change aufgewendet werden muss. „Kosten“ kann auch bedeuten, dass…

Jubiläum der Coaching-Ausbildung

Letzte Woche feierte die dehner academy mit dem Start der 50. Business-Coaching-Ausbildungsgruppe Jubiläum! Die dehner academy bietet die DBVC zertifizierte Business Coaching-Ausbildung bereits seit über 25 Jahren in Konstanz und Berlin an und ist damit ein Pionier unter den Ausbildern. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz hat sich die dehner academy einen hervorragenden Ruf im Ausbildungsbereich erarbeitet. Die Coaching-Ausbildung richtet sich z.B. an Trainer oder Berater, die auch als Coach arbeiten wollen, ebenso wie an Führungskräfte oder Personaler, die ihr Repertoire erweitern wollen, oder an Selbständige wie beispielsweise Anwälte, Ärzte, Steuerberater oder andere, die einen effizienteren Umgang mit ihren Klienten pflegen wollen. Der dehner academy sind die Qualität und Praxisnähe der Ausbildung und die Anbindung an den DBVC besonders wichtig. Ulrich Dehner ins Gründungs- und Vorstandsmitglied im DBVC, Alice Dehner ist Senior Coach im DBVC. Vermittelt werden praxisnahe Coachingmethoden aus der Transaktionsanalyse, aus Systemischen Ansätzen sowie ressourcenorientierte Methoden aus der Erickson Tradition. Zusätzlich wird in einem Modul auch der Embodiment-Ansatz gelehrt. Der praktischen Übung wird großer Raum gegeben und es gilt der Grundsatz „Nicht Können müssen, sondern Lernen dürfen!“ Wie alle anderen Angebote der dehner academy, richtet sich auch die Coaching-Ausbildung am Firmen-Motto „Wir entwickeln…

Sie wissen genau, wie wichtig Kommunikation für Sie als Führungskraft ist. Aber was genau wissen Sie über Kommunikation?

Kommunikation, so viel ist klar, ist immer etwas zweiseitiges, es gibt einen „Sender“ und einen „Empfänger“. Jeder „Sender“ ist darauf angewiesen, dass der „Empfänger“ ihn in seinem Sinne versteht – sonst läuft etwas schief. Das kann selbst bei den besten Absichten passieren. Stellen Sie sich einen Chef vor, der sich selbständig arbeitende, mitdenkende, unternehmerische Mitarbeiter wünscht. Doch alles, was er hat, sind Mitarbeiter, die nur auf seine Anweisungen warten, die sich scheuen, Entscheidungen zu treffen und die Initiative zu ergreifen
All articles loaded
No more articles to load